Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Formula Student

Logo http://multimedia.swr.de/formula-student
Eine Multimedia-Reportage über das Rennteam Stuttgart, die Weltranglistenersten der Formula Student.

Die Formula Student ist ein weltweiter Wettbewerb, bei dem Studierende an Rennautos tüfteln. An der Uni Stuttgart bauen drei Teams verschiedene Rennautos: elektrisch (GreenTeam), selbstfahrend (GreenTeam Driverless) und mit Verbrennungsmotor. Das Rennteam Stuttgart ist verantwortlich für den Raser mit Verbrennungsmotor - und führt seit zwei Jahren die Weltrangliste an. Wie viel Aufwand steckt dahinter?

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Mit bis zu 3 G kann das Auto des Rennteams durch Kurven fahren
Zum Anfang
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Bei der Formula Student gehören Defekte dazu. Und gute Mechaniker.

Schon nach wenigen Testrunden melden die Sensoren im Auto einen Fehler. Kein Problem für das Rennteam: In einer Nachtschicht reparieren die Studierenden das Auto, am Tag danach kann sofort wieder getestet werden.

Video öffnen

Zum Anfang
Das Rennteam ist wie ein Vollzeitjob.

Formula Student bedeutet richtig viel Arbeit. Im Rennteam der Uni Stuttgart sind 45 Leute aus 10 Studiengängen. Die meisten sind angehende Ingenieure, doch auch Studierende aus nicht-technischen Fächern sind mit im Team. Die Uni Stuttgart gibt den Studierenden die Möglichkeit, Urlaubssemester zu nehmen, um in den Formula Student-Teams zu arbeiten. Ohne das riesige Engagement aller Teammitglieder könnte Stuttgart nicht die Weltrangliste anführen. Sozial, aber auch finanziell ist die Zeit im Rennteam einschneidend. Für Beziehungen, Freunde, Nebenjobs bleibt kaum Zeit. Die viele Arbeit zahlt sich für die Studierenden aber aus...

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Die Formula Student bringt die Studierenden schon früh in engen Kontakt mit Arbeitgebern. Bei der Präsentation der Rennautos sehen alle Unterstützer, woran das GreenTeam, das GreenTeam Driverless und das Rennteam der Uni Stuttgart täglich arbeiten.

Zum Anfang
Geben und nehmen - Von der Formua Student profitieren Studierende und Firmen

Studierende, die in einem Formula Student-Team arbeiten, brauchen Geduld und Unterstützung von Eltern, Freunden, Partnerinnen und Partnern. Doch auch ohne Sponsoren wären Formula Student-Wettbewerbe nicht möglich. Das Rennteam bekommt Geld, Teile und Hilfe bei der Fertigung von Spezialteilen. Außerdem Kontakte und Know-How aus der Industrie. Im Gegenzug bekommen Firmen Werbefläche und lernen motivierte, junge Menschen kennen. Denn: Wer das Können und Durchhaltevermögen hat, zwei Semester lang jede Woche bis zu 90 Stunden an einem Rennwagen zu arbeiten, ist gefragt als zukünftiger Mitarbeiter.

Zum Anfang

Niklas Rinschede

Sponsoren und Eventmanagement Rennteam Stuttgart

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Niklas Rinschede ist beim Rennteam für den Kontakt mit Sponsoren zuständig.

Die Formula Student ist für Studierende, aber auch für die Industrie eine Win-Win-Situation.

Video öffnen

Zum Anfang

Christian Lichtenberg

Technischer Leiter Rennteam Stuttgart

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Die Arbeit im Rennteam ist unglaublich zeitintensiv.

Die Arbeit im Rennteam ist ein Karriere-Sprungbrett, das aber unglaublich viel Engagement verlangt.

Video öffnen

Zum Anfang
Beim Rollout sind alle Teammitglieder da.

In der Formula Student lernen Studierende nicht nur, wie sie einen Rennwagen konstruieren, bauen und testen. Wie in einem professionellen Rennstall gilt es, Öffentlichkeitsarbeit zu machen, Sponsoren zu akquirieren und zu betreuen, das Budget zu verwalten und alles zu organisieren. Das Rennteam ist also auch für Leute interessant, die keine angehenden Ingenieure sind.

Zum Anfang
Zum Anfang
In der Formula Student gibt es viele verschiedene Bewertungskategorien.

Es gewinnt also nicht der Erste im Ziel, sondern das Team mit dem besten selbstgebauten Auto. Dabei werden die dynamischen Kategorien  Beschleunigung, Energieeffizienz (Verbrauch), Langstrecke (22 Kilometer Zeitfahren), Handling (800 Meter Handlingparcours) und  Querbeschleunigung (8er-Fahren) bewertet. Zusätzlich gibt es statische Bewertungskategorien, in denen die Auto-Konstruktion und die Arbeit des Teams bewertet werden. Beim Engineering Design wird die Rennauto-Konstruktion von professionellen Ingenieuren bewertet, für besonders innovative Detaillösungen gibt es viele Punkte. In der Kostenanalyse muss der Preis aller verbauten Teile offengelegt werden. Je ökonomischer ein Team arbeitet, desto mehr Punkte gibt es. In der Projektvorstellung muss das Team eine Präsentation halten, in der es seinen Rennwagen als Kleinserie einer fiktiven Investorengruppe verkaufen soll.
Insgesamt können die Formula Student Teams 1000 Punkte erreichen. Das Rennteam der Uni Stuttgart führt die Weltrangliste mit 830 Punkten an (Stand: 27. Juli 2018).

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden